Dispositionskredit und Alternativen

Aktualisiert am

Eine Kontoüberziehung ist teuer. Die Zinsen für Dispokredite liegen fast immer deutlich über denen anderer Kredite. Die günstigsten Angebote finden Sie aktuell mit rund 7,50 % p.a. bei der DKB-Bank oder DAB-Bank. Die geduldete Überziehung, von der auch oft gesprochen wird, ist die Kontoüberziehung über den vereinbarten Disporahmen hinaus. Hier berechnen Banken häufig noch höhere Zinsen.

Eine Alternative zum Dispositionskredit ist der Abruf- oder Rahmenkredit. Wer ihn beantragen will, muss auch regelmäßige Einkünfte nachweisen. Die Vorteile gegenüber einem Dispokredit sind günstigere Kreditzinsen und höhere Kreditbeträge:

VW-Bank ING-DiBa Deutsche Bank Commerzbank Sparkasse
Kreditart VW ComfortCredit DiBa Rahmenkredit Dispo Dispokredit Dispo
effektiver
Jahreszins
7,21% 5,99% 10,95% 11,25% bis 14,00%
Nettokredit-
Summen
2.500 € - 25.000 € 2.500 € - 25.000 € ? ? ?

 alle Rahmenkredite vergleichen >

Repräsentative Beispiele für die hier genannten Dispokredit-Alternativen Rahmenkredit und ComfortCredit finden Sie auf der Infoseite zu den Krediten der ING-DiBa und Volkswagen-Bank.

Was genau ist ein Dispokredit?

Der Dispositionskredit ist eine zwischen Bank und Bankkunde vereinbarte Überziehungsmöglichkeit für ein Girokonto bis zu einem bestimmten Betrag. Als eine Art Kontokorrentkredit gestattet der Dispokredit dem Konto-Inhaber im Zuge des täglichen Zahlungsverkehrs Verfügungen wie Überweisungen, Barabhebungen oder Lastschriften auch ohne Guthaben auf dem Konto bis zum vereinbarten Kreditrahmen vorzunehmen. Das Girokonto ist dann "im Minus". Verfügungen über den Dispokredit-Rahmen hinaus sind nicht immer möglich, können aber von der Bank geduldet werden (geduldete Überziehung).

Dispokredit DKB

Was ist der Unterschied zur "Geduldeten Überziehung"?

Von einer geduldeten Überziehung spricht man, wenn der vereinbarte Disporahmen nicht ausreicht, um eine Überweisung oder Lastschrift auszuführen, die Bank aber dennoch eine Buchung zulässt. In diesem Fall berechnen viele Banken gern noch höhere Kreditzinsen. Die Zinssätze können in den Preis- und Leistungsverzeichnissen der Banken eingesehen werden. Auch in meiner Übersicht zu den Dispozinsen finden Sie die Zinssätze der geduldeten Überziehung direkt neben dem Feld für den Dispositionskredit.

Welche Bedingungen muss ich erfüllen, um einen Dispo zu erhalten?

Als Voraussetzung für die Vergabe eines Dispokredit sind regelmäßige Geldeingänge auf dem Girokonto nötig. Hierzu zählen BAföG, Rente, Lohn, Gehalt, Pensionen oder Unterhaltszahlungen. Von den entsprechenden Beträgen wird gemeinhin das zwei- bis dreifache des Wertes als Kreditlinie hinterlegt. Die Rückzahlung des beanspruchten Dispo wird innerhalb von drei Monaten erwartet.

Muss ich einen Dispositionskredit beantragen?

In vielen Fällen ist das nicht nötig. Das Kreditinstitut sendet dem Kontoinhaber entweder ein Schreiben mit der Mitteilung über die Krediteinräumung oder informiert den Kunden über die Einrichtung des Dispokredit einfach auf dem Kontoauszug. Diese "einseitige Willenserklärung" der Bank kann vom Bankkunden einfach durch Abruf oder Nutzung des Dispo angenommen werden. Sie müssen in der Regel keinen Dispo beantragen.

Wie werden die Dispozinsen berechnet?

Der Dispozins ist immer per annum (p.a.) angegeben und bezieht sich auf ein Jahr. Bei einem Dispokreditzins in Höhe von 10 % zahlen Sie 200 Euro wenn Ihr Girokonto an 365 Tagen im Jahr mit durchschnittlich 2.000 Euro im Minus ist. Bei nur 10 Tagen Disponutzung im Monat entstünden Ihnen bei gleichem Minusbetrag Zinskosten in Höhe von rund 66 Euro. Berechnet werden immer nur Zinsen für den in Anspruch genommenen Dispo-Betrag. Die Abrechnung erfolgt Tag genau.

Bis zu welchem Geldbetrag kann ich den Dispokredit nutzen?

Der zur Verfügung gestellte Betrag wird Ihnen bei der Dispo-Einrichtung mitgeteilt oder auf dem Kontoauszug vermerkt. Wie hoch der Dispositionskredit-Rahmen ist, können Sie häufig auch im Nachhinein mit der Bank verhandeln. Kontaktieren Sie hierfür einfach Ihren Bankberater, nutzen Sie das Kontaktformular im Online-Banking Bereich Ihrer Direktbank oder rufen SIe einfach kurz an.

Wann macht Dispo umschulden Sinn?

Sinn macht eine Dispo Umschuldung immer dann, wenn abzusehen ist, dass Sie den Dispositionskredit dauerhaft in Anspruch nehmen müssten um zurecht zu kommen oder wenn Sie schon sehr lange mit dem Dispo leben und es nicht schaffen heraus zu kommen. In diesem Fall macht das Ablösen oder Umschulden absolut Sinn und spart viel Geld. Geeignet sind für die Umschuldung besonders Rahmen- oder Abrufkredite oder Ratenkredite. Wenn Sie ihren Dispokredit ablösen möchten lessen Sie meine Schritt für Schritt Anleitung "Dispo ausgleichen und umschulden".

Manchmal reichen solche Kredite, die hauptsächlich für die Ablösung von Dispokrediten gedacht sind nicht aus, oder kommen nicht infrage. Mögliche Gründe sind Selbstständigkeit, eine schlechte Bonität oder ein zu hoher persönlicher Zinssatz, der sich aus den individuellen Angaben des Antragstellers ergibt. Hier helfen weiterführende Vergleiche im Internet. Einen guten Einstieg finden Sie bspw. auch auf der Webseite: Infos zur Dispo-Umschuldung auf kreditvergleich24.de

Copyright © 2016 www.girokonto-vergleich.net